dachdecker-innung

kassel

Seminar Drohnenführerschein (EU) A2 – Aufbauschulung

Datum :
06.04.2022 bis 06.04.2022
Dauer :
1 x Tag
Seminarplätze :
Teilnehmer :
Berufsangehörige des Dachdeckerhandwerks
die Drohnen beruflich einsetzen oder einsetzen wollen
Leitung :
Daniel Schmitt, RKM - RotorKonzept Multikoptermanufaktur GmbH
Seminarkosten :
Nur Tag 2:
€ 340,- zuzügl. ges. MwSt. (z.Zt. 19%) für unsere Mitglieder
€ 440,- zuzügl. ges. MwSt. (z.Zt. 19%) für Nicht - BBW Mitglieder

Komplettbuchung Tag 1 & Tag 2
€ 630,- zuzügl. ges. MwSt. (z.Zt. 19%) für unsere Mitglieder
€ 780,- zuzügl. ges. MwSt. (z.Zt. 19%) für Nicht - BBW Mitglieder

Für Teilnehmer, die bereits den „alten Drohnenführerschein“ bei uns besucht haben, geben wir auf jeden Tag 50,- Euro Nachlass.

Inklusive: Seminarunterlagen, Mittagessen und Getränke

Aufbauschulung
mit EU-Fernpiloten-Zeugnis nach neuer EU-Dohnenverordnung
Seminarort :

Dachdecker – Zentrum Hessen
Waldhäuser Weg 19
35781 Weilburg

T: 06471-379365
F: 06471-379330

info@hessendach.de
www.hessendach.de
Unterbringung :
Programm :
Aufbauschulung
mit EU-Fernpiloten-Zeugnis nach neuer EU-Dohnenverordnung

Das neue EU-Drohnenrecht hat aufeinander aufbauende Lizenzen. Die hier angebotene A2 Lizenz setzt voraus, dass die Teilnehmer Inhaber der A1/A3 Lizenz sind, welche wir am Vortag zu dieser Schulung anbieten.

Benötigt wird das Fernpilotenzeugnis A2, wenn Drohnen mit mehr als 499 Gramm geflogen werden und Mindestabstände nicht eingehalten werden können. (Ohne Fernpilotenzeugnis muss ein Mindestabstand von 150 Metern zu Wohn-, Industrie-, Erholungs- und Gewerbegebieten eingehalten werden. Außerdem dürfen Unbeteiligte nicht gefährdet werden).

Zudem wird das Fernpilotenzeugnis in der Übergangsfrist bis zum 31.12.2022 benötigt, um mit einer "älteren" Drohne < 2kg (ohne CE-Klassifizierung) über Wohngebiete und Städte fliegen zu dürfen und sich unbeteiligten Personen horizontal auf bis zu 50 Meter zu nähern.
Ohne Führerschein dürfen bis 31.12.2022 nur noch Altgeräte mit weniger als 500 Gramm Aufstiegsgewicht geflogen werden. Nach Ablauf der Übergangsfrist dürfen Altgeräte nur noch ohne Führerschein geflogen werden, wenn sie weniger als 250 Gramm wiegen. (Für Eigenbauten kommen weitere Beschränkungen hinzu.)

Kenntnisnachweise nach altem Recht sind nur in Deutschland und nur bis zum Ende der Übergangsregeln (s.o.) gültig. Für Drohnenflüge im Ausland kann der bisherige Kenntnisnachweis also nicht genutzt werden.

Die Prüfung zum Kenntnisnachweis muss von staatlich anerkannten Stellen in schriftlicher Form (Multiple Choice Test) abgenommen werden. Nach der Vorbereitungsschulung schreiben die Teilnehmer einen einstündigen Test, in welchem Wissen aus den Bereichen Luftrecht, Meteorologie und Flugbetrieb abgefragt wird. Wir empfehlen allen Teilnehmern, welche nur "Tag 2" buchen, sich selbstständig vorab vorzubereiten. Auch für Piloten mit Drohnen unter 2 kg ist der Kenntnisnachweis durchaus interessant, weil er ein offizielles Dokument darstellt, welches gegenüber Kunden, Behörden und Dritten die eigene Sachkenntnis belegt.

Flugplanung / Flugvorbereitung (Leihdrohnen auf Anfrage)
kurzes Praxistraining der Notfallszenarien – Teilnehmer sollten schon über Flugerfahrung verfügen
Abnahme der praktischen Sachkundeprüfung gemäß AMC2 UAS.OPEN.030(2)(b) der EU-Verordnung
Prüfung der Drohne nach abgeschlossenem Flug, Durchführung einer Flugunfallmeldung
Theorie Kompetenznachweis A2: Distanzschätzung, Akkuphysik und 1:1 Regelung
Durchführung der Prüfung A2 (schriftliche Präsenzprüfung)

Die Teilnehmer sollten ihre eigenen Drohnen und einen PC mitbringen, um interaktiv mitwirken zu können. Eine Leihdrohne kann im begrenzten Umfang auf Anfrage gestellt werden.

Status: Noch genügend freie Plätze